Erbschaftsimmobilien


Erbe

Immobilie geerbt? Was nun...?

Der Verlust eines geliebten Angehörigen ist für jede Familie keine leichte Zeit.

Wenn Sie eine Immobilie geerbt haben und diese verkaufen möchten, ist dies eine emotionale Situation, denn die Eigentümer haben jahrelang die Immobilie gehegt und gepflegt. Vielleicht kommen sogar auch noch Ihre schönen Erinnerungen der Kindheit dazu.

    • Brauche ich jetzt einen Erbschein?
    • Zu welchem Zeitpunkt kann die Immobilie verkauft werden?
    • Welche Kosten entstehen der Erbengemeinschaft?
    • Wie verhält es sich mit der Erbschaftssteuer?
    • Wie komme ich als Erbe ins Grundbuch?
    • Hafte ich als Verkäufer für die Immobilie, auch wenn ich keinerlei Informationen hierzu habe?
Idee
    • Was ist mit der Verteilung der Pflichtanteile?
    • Gibt es eventuell Vorkaufsrechte und was mache in nun?
    • Soll ich vielleicht sogar an den Nachbarn verkaufen, der mich laufend dazu anruft?
    • Was passiert, wenn einer der Erben nicht verkaufen möchte oder den Preis als zu niedrig empfindet?

 Wir sind spezialisiert darauf die auftretenden Fragen zu beantworten

Was ist zu tun?

Rufen Sie uns gern für ein Erstgespräch an. Hierbei können wir schon die ersten Fragen beantworten und mit Ihnen die weitere Vorgehensweise abstimmen. Generell führen wir keine Rechts- oder Steuerberatung durch, sondern empfehlen Ihnen gern kompetente Experten wie Anwälte, Notare oder Steuerberater aus unserem bewährten Netzwerk.

Wenn Sie eine geerbte Immobilie veräußern wollen, stellt die Wertermittlung der Immobilie einen wichtigen steuerrechtlichen Anhaltspunkt dar. Tipp: Gewinnen Sie durch unsere Wertermittlung Klarheit darüber, wieviel Ihre geerbte Immobilie Wert ist.

Auch bei auftretenden Fragen wie Haushaltsauflösung, Entrümplung,  Verkauf wertvollen Mobiliars und Handwerkern stehen wir Ihnen gern zur Seite. Wir freuen uns über Ihren Anruf.

Was ist zu beachten?

Der Verkauf einer geerbten Immobilie gestaltet sich schwieriger als der Verkauf einer eigenen Immobilie. Insbesondere dann, wenn Sie keinerlei Kenntnisse über die geerbte Immobilie besitzen oder sogar noch nie vor Ort waren.

Erbschaften in Deutschland unterliegen der Steuerpflicht. Innerhalb von drei Monaten nach Eintreten des Erbfalles müssen Sie das Finanzamt über die Erbschaft informieren. Freibeträge können die Höhe der Erbschaftssteuer mindern. Die Höhe der Freibeträge hängt von dem Verwandtschaftsverhältnis und der Steuerklasse ab.

Auch innerhalb des innerhalb des notariellen Kaufvertrages gibt es bestimmte Dinge zu beachten. Wir unterstützen Sie bei der Prüfung des Kaufvertrages und beraten Sie zusammen mit unseren Notaren im Netzwerk professionell in diesem wirtschaftlich riskanten Themengebiet.

Verkauf & Übergabe

Oft kommt es vor, dass die geerbte Immobilie nicht in der näheren Umgebung ist und man lange Anfahrtszeiten in Kauf nehmen muss.

Wir übernehmen den vollständigen Verkaufsprozess, klären alle Formalitäten, kümmern uns um eventuell vorhandene Mietverträge und übernehmen die komplette Übergabe für Sie, ohne dass eine Anwesenheit vor Ort erforderlich ist.

Wir kümmern uns darum und stellen sicher, das alle beteiligten Erben regelmäßig von uns über den aktuellen Stand informiert werden.

Sollten Sie weitere Fragen zu diesem komplexen Thema haben, nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an. Wir stehen Ihnen gern zur Seite.

Wissenswertes über Erbschaftsimmobilien

Freibeträge

Als Erbe steht Ihnen ein Freibetrag zu, auf welchen Sie keine Steuern zahlen müssen.

Nach Abzug des Freibetrages von der Erbschaftssume ergibt sich die Summe auf die das Finanzamt die Erbschaftssteuer erhebt. Für die Höhe des Freibetrags ist der Verwandtschaftsgrad und die sich daraus ergebende Steuerklasse ausschlaggebend, welche Sie an Hand der rechten Tabelle ablesen können.

Freibeträge

Welche Freibeträge gibt es für welchen Verwandschaftsgrad?
Ehegatten500.000 Euro Freibetrag
Kinder, Stiefkinder400.000 Euro Freibetrag
Enkel200.000 Euro Freibetrag
Eltern, Großeltern100.000 Euro Freibetrag
Alle anderen Erben20.000 Euro Freibetrag

Verwandschaftsgrad & Steuerklasse

Erben werden nach dem Erbschaftsrecht in drei Steuerklassen eingeteilt. Die Steuerklassen ergeben sich allein aus dem Verwandtschaftsverhältnis.

Steuerklasse I:
Ehegatten, Kinder, Stiefkinder, Enkel, Urenkel, Eltern, Großeltern

Steuerklasse II:
Geschwister, Neffen, Nichten, Stiefeltern, Schwiegerkinder, Schwiegereltern, geschiedene Ehegatten

Steuerklasse III:
alle weiteren Erben

Steuerklasse & Prozentsatz

Welche Steuerklasse (Übersicht links) wird mit wie viel Prozent besteuert?
Zu versteuernde Erbschaft nach Abzug des FreibetragesKlasse IKlasse IIKlasse III
bis 75.000 7 % 15 % 30 %
bis 300.000 11 % 20 % 30 %
bis 600.000 15 % 25 % 30 %
bis 6.000.000 19 % 30 % 30 %
bis 13.000.000 23 % 35 % 50 %
bis 26.000.000 27 % 40 % 50 %
über 26.000.000 30 % 43 % 50 %

Beispielrechnung

  • Die von Ihren Eltern geerbte Immobilie hat einen Wert von 800.000 Euro.
  • Als Kind gehören Sie zur Steuerklasse I
  • Als Kind haben Sie einen Freibetrag von 400.000 Euro
  • Somit bleibt der zu versteuernde Anteil 400.000 Euro

Beispielrechnung

Von den Eltern geerbte Immobilie
Wert der Immobilie800.000
Verwandschaftsgrad I400.000 Euro Freibetrag
Zu versteuernder Betrag400.000 Euro
Sohn / Tochter = Steuerklasse I15 Prozent
Erbschaftssteuer60.000 Euro

Beispielrechnung

  • Die von Ihrer Tante geerbte Immobilie hat einen Wert von 800.000 Euro.
  • Als Neffe / Nichte gehören Sie zur Steuerklasse II
  • Als Neffe / Nichte haben Sie einen Freibetrag von 20.000 Euro
  • Somit bleibt der zu versteuernde Anteil 780.000 Euro

Beispielrechnung

Vom Onkel geerbte Immobilie
Wert der Immobilie800.000
Verwandschaftsgrad II20.000 Euro Freibetrag
Zu versteuernder Betrag780.000 Euro
Nichte / Neffe = Steuerklasse II30 Prozent
Erbschaftssteuer234.000 Euro

Haben Sie weitere Fragen zum Thema Erbschaftsimmobilien?

Wir unterstützen Sie gern bei diesem Thema.